Audio Mischpult

Dieses Projekt entstand aus dem Problem, daß für PC und CD - Player nur ein Verstärkereingang zur Verfügung stand.

Also musste ein Audio-Mischpult her, mit welchem sich beide Audioquellen an den Verstärker anschliessen liessen.

Der erste Versuch wurde auf einer Lochrasterplatine mit einem TL051 aufgebaut und funktionierte für den ersten Versuch auf einer Lochrasterplatine schon sehr gut.

Nur leider war die Verstärkung des als normalen Addierer geschalteten TL051 nicht linear genug
und die gemischten Signale klangen leider zu verzerrt.

Daraufhin enstand die zweite Version, mit dem rauschärmeren Operationsverstärker OP27.

Schaltplan

Hier der Schaltplan für einen Kanal (Links oder Rechts):



IC5 und IC6 arbeiten jeweils als invertierende Verstärker für jeweils einen Kanal (also CD Spieler oder PC).
Darauf folgt ein einfacher Spannungsteiler durch R13, bzw. durch R14. R5 und R6 dienen als minimal Last,
so daß der Ausgang der OPs nicht kurzgeschlossen werden kann.

Es folgt der als Addierer geschaltete IC7, welcher je nach Wahl von R7 und je nach Stellung der Potis R13 und R14
mit einer Verstärkung von 2 bis 4 das gemischte Signal entsprechend verstärkt.
Auf diese Weise wird das NF Signal ohne Invertierung den Ausgang des Mischpults.

Stromversorgung

Für den Betrieb des Mischpults ist natürlich noch eine symmetrische Spannungsversorgung vonnöten.


Das hierfür verwendete Netzteil hat sich im Betrieb als ausreichend erwiesen:



Vom Transformator kommend (220V auf 2 mal +/- 17V), wird die Versorgungsspannung gleichgerichtet und über eine Siebkette zwei Linear Reglern (jeweils für +15V und -15V) zugeführt. Wichtig sind die in der Siebkette vorgesehenen Spulen L1 und L2, die am besten gegenphasig gewickelt auf dem gleichen Kern aufgebracht werden. Auch stromkompensierte Drosseln können hier zum Einsatz kommen, die bereits fertig zu bekommen sind. Je nachdem, wieviele Eingänge das Mischpult bekommen soll, empfiehlt es sich hier, zunächst die Mischer aufzubauen, die Stromaufnahme zu testen und danach die Drossel zu bestellen.

Anmerkungen

Natürlich sollte man von dem Mischpult keine Wunder erwarten. Mit einem professionellen Mischpult kann es sich sicherlich nicht messen,
für den Hausgebrauch - um gleichzeitig die Warnmeldungen und das Hörspiel mitzubekommen - hat es mir vollkommen gereicht.

Auch bietet das Mischpult viele Ansätze für eine Verbesserung. Zunächst sei erwähnt, daß im Schaltplan an der Spannungsversorgung der OPs die Ablockkondensatoren (100nF) fehlen, die möglichst nahe am IC platziert werden sollen.

Darüber hinaus könnten die Potentiometer vor den beiden invertierenden Impedanzwandlern Einsatz finden und so die Verstärkung des Addierers immer gleich bleiben. Es wäre auch denkbar, nach den Potentiometern einen nicht invertierenden Impedanzwandler vorzusehen.

Download

Hier noch das *.zip File mit dem kompletten Schaltplan und der Platine: Mischpult.zip