Mini MorseKeyer

Angeregt durch OM Werner Petras, DG 7 JW enstand im Herbst 1998 das Projekt "Mini Elbug".
Ziel war es, eine komplette elektronische Morsetaste in einem PIC 12C508 unterzubringen.

Anforderungen

Anforderungen an die kleine Taste waren zunächst :


  • Squeezefähigkeit

  • Geschwindikgeitsveränderung

  • Punkt - Strichspeicher

  • Mithörton




  • Während Geschwindigkeitsfunktion und Mithörton keine Schwierigkeiten bei der Implementierung darstellten, war der Punkt - Strichspeicher mit der Squeezefähigkeit schon eher ein Problem.

    Punkt - Strich Speicher

    Um Mißverständnissen zu entgehen, sei kurz hier einmal erklärt, was der Punkt - Strichspeicher eigentlich tut.
    Beim Geben mit einer elektronischen Taste - also eine Taste für Punkte, eine für Striche - besteht die Möglichkeit, daß z.B. die Punkt-Taste betätigt wird, während der Strich noch ausgegeben wird. Im Normalfall wird dann nur ein Strich ausgegeben. Eine Elbug mit Punkt - Strichspeicher jedoch "merkt" sich, daß die Punkt-Taste gedrückt wurde und gibt nach dem Strich automatisch den Punkt aus.

    Die meisten Benutzer einer solchen Elbug wissen noch nicht einmal, daß sie einen Punkt - Strichspeicher benutzen. Mir ging es genauso. Erst, nachdem man einmal eine Elbug OHNE Punkt / Strichspeicher benutzt hat, erkennt man den Unterschied. Dann kann man nämlich kein vernünftiges Zeichen mehr geben....

    Varianten


    Bei dieser ersten Version lässt sich die Geschwindigkeit über zwei Tasten "Up" und "Down" einstellen. Wird eine der Tasten gedrückt, so wird ein Punkt mit der aktuellen Länge ausgegeben und danach verkürzt bzw. verlängert. Hierbei wird nur der Mithörton ausgegeben, nicht jedoch der Tastausgang betätigt. Dies ist für all diejenigen ein Nachteil, die den Transceivereigenen Mithörton nutzen wollen.
    Der Punkt - Strichspeicher lässt sich während des Einschaltens durch Festhalten einer Taste aktivieren. Zum Deaktivieren muss die Taste einmal aus und wieder eingeschaltet werden.

    Diese Version der Morsetaste wurde auch in der CQDL 9/1998 beschrieben.

    Doch damit nicht genug! Die nächste Version sollte die Geschwindigkeit über ein Potentiometer ermöglichen. Dazu musste ein Weg gefunden werden den (analogen) Widerstandswert des Potis in einen digitalen, für den PIC verständlichen Wert zu wandeln. Mittlerweile stellen neuere Prozessoren von Microchip und Atmel auch einen A/D Wandler bei gleicher Baugrösse zur Verfügung, doch dies kann der kleine 12C508 leider noch nicht...
    Also was tun ? Ganz einfach, bekannterweise ist die Zeitkonstante \tau eines RC-Gliedes abhängig vom Widerstand. Also brauch man bei einer konstanten Kapazität nur die Zeit für das Auf- bzw. Entladen des Kondensators zu messen und erhält somit eine Aussage über die Poti-Stellung.
    So entstand die zweite Version der Elbug. Sie war eher eine "Bastel" - Version.
    Die genauen Werte für das Poti und den Kondensator lassen noch viel Spielraum für Experimente.

    Version 3 - die entgültige Version der Mini-Elbug hat wieder eine "digitale" Geschwindigkeitsverstellung. Durch Drücken einer sog. "Menu"-Taste gibt der Keyer eine Punkt/Strichfolge ("a") aus und die Geschwindigkeit lässt sich über die Paddel verstellen.
    Desweiteren ist eine Handtaste integriert: Wird beim Einschalten ein Paddel gedrückt, so funkgiert das andere fortan als Handtaste. Sinnvoll, wenn die Elektronik in einen TRX eingebaut wird, dann deutet die Elektronik nämlich einen Mono-Klinkenstecker als Handtaste und funktioniert auch so.
    Also Gimik ist dann noch ein Morsetutor eingebaut....

    Download

    Im Anschluss stelle ich gerne für Nachahmer alle Versionen mit Schaltplan, Layout und SourceCode zur Verfügung,
    (behalte mir jedoch das Recht auf gewerbliche Nutzung vor ;-) ).
    Der Assembler Code beinhaltet viele Kommentare und ist hoffentlich selbsterklärend genug...

    Downloads
    Version 1 Version 2 Version 3
    elbug.zip potibug.zip trainbug.zip
    Urversion wie in CQ-DL 9/98 "BastelVersion" mit Poti "Trainbug" mit Morsetutor und Handtaste



    Viel Spaß beim Nachbauen!